Elektro-Röhrenfilter

Elektro-Röhrenfilter

KMA AAIRMAXX® Röhren-Elektrofilter scheiden hochwirksam grobe und feine Partikel, Feststoffe sowie Flüssigkeitströpfchen aus der Luft ab.
kma-aairmaxx-elektro-roehrenfilter

Der elektrostatische Röhrenfilter ist das Herzstück des KMA AAIRMAXX® Abluftfiltersystems. Dieses Filtermodul ist an die besonderen Abluftanforderungen der lebensmittelverarbeitenden Industrie angepasst und eignet sich besonders bei dickflüssigen und hochkonzentrierten Emissionen, wie zum Beispiel bei teerhaltiger Abluft im Räuchereibetrieb. Bei kleineren Abluftmengen wird der Röhrenfilter auch in der Metallverarbeitung eingesetzt. Die hygienische Edelstahl-Variante wird für Verfahren im Sprühtrocknungsprozess zur Rückgewinnung von Lebensmittelstäuben, wie Milchpulver oder pharmazeutischen Produkten eingesetzt.

Im Vergleich zum KMA ULTRAVENT® Plattenfilter strömt die Abluft vertikal durch den Röhrenfilter – ohne Widerstand noch Druckverlust. Die Röhre ist im Inneren mit einer Ionisationselektrode ausgestattet, welche mit einem sehr geringen Energieaufwand ein starkes elektrisches Feld erzeugt. Partikel wie Staub, Teer- und Wassertropfen werden aufgrund der elektrostatischen Kräfte an die Rohrinnenwände getrieben und lagern sich entweder dort ab oder fließen nach unten, wo sie in einem Sammelbehälter aufgefangen, recycelt oder wiederverwendet werden.

kma-elektrofilter-teersammelfass-mit-pumpe
Sammelbehälter fängt Partikel wie Staub, Teer- und Wassertropfen auf.

Die Röhre wird regelmäßig gereinigt, um eine permanent hohe Abscheideeffizienz zu gewährleisten. Für den Röhrenfilter bestehen mehrere erprobte Verfahren zur automatischen Filterreinigung: Staub- und Rauchablagerungen können wahlweise durch Vibrationsreinigung, ständiges Bespülen der Wände, mittels Dampfs oder einer integrierten Heißwasser-Druckwaschanlage entfernt werden. Diese Eigenschaften machen den KMA Elektrofilter zu einem wirtschaftlichen, wartungsarmen und langlebigen Filtermedium für diverse Anwendungen in der Industrie.

Der Röhrenfilter stellt eine energieeffiziente und umweltschonende Alternative zur thermische Nachverbrennungsanlage dar. Die in Räuchereien häufig eingesetzte Methode muss mit hohen Temperaturen über 750°C betrieben werden, um Emissionen und Gerüche aus der Abluft hinreichend und gemäß TA Luft Vorgaben abzuscheiden. Das Ziel der gereinigten Abluft wird somit zwar erreicht, jedoch zu Lasten der Umwelt: Die für diese hohen Temperaturen notwendige Zufuhr an fossilen Energieträgern verbraucht immense natürliche Ressourcen sowie Kosten und setzt Sekundäremissionen, wie NOx und CO2, frei. Der Energieeinsatz eines KMA AAIRMAXX® Abluftfiltersystems mit einem Röhrenfilter erfordert hingegen nur wenige hundert Watt Je 1.000 m³ Räucherrauch. Der CO2-Ausstoß lässt sich dadurch im Vergleich zur thermische Nachverbrennungsanlage um bis zu 95% reduzieren.

Das modular aufgebaute KMA AAIRMAXX® Abluftfiltersystem lässt sich bei starken Geruchsproblemen mit KMA Gaswäschern oder Aktivkohlefiltern kombinieren.

kma-aairmaxx-schwarzwaldhof
Abluftfilteranlage als Containerlösung zur Außenaufstellung neben der Produktionshalle einer Räucherei.