IFFA 2019 – innovative Ablufttechnik live erleben

IFFA 2019 – innovative Ablufttechnik live erleben

kma-auf-der-iffa

Zu ihrem 70-jährigen Jubiläum begrüßt die IFFA 2019 vom 4. – 9. Mai 2019 als weltweit größte Fachmesse für Fleischwirtschaft Ihre Besucher aus dem In- und Ausland in Frankfurt am Main.

Als Experte für effiziente Abluftfiltersysteme für verschiedene Lebensmittelfelder wird KMA Umwelttechnik auf der IFFA die modernsten und energieeffizienteste Verfahren der Abluftreinigung für Betriebe in der Fleischwirtschaft vorstellen.

KMA präsentiert auf der IFFA 2019 sein neuestes KMA ULTRAVENT® 5000 Abluftfiltersystem. Das System beinhaltet die mehrfach ausgezeichnete KMA Elektrofilterzelle sowie ein Modul zur Wärmerückgewinnung, sowie einem UV-Licht und Aktivkohlefilter-Modul zur Geruchsbeseitigung.

Wir informieren Sie rund um die Themen Abluftreinigung, sowie Einhaltung der TA-Luft Regelungen und zeigen Ihnen energieeffiziente Lösungen für die Abluftreinigung Ihres Betriebes. Denn KMA Abluftfilter bieten Ihnen eine hohe Abscheideleistung bei geringem Energieverbrauch.

Im Vergleich zu einer katalytischen oder thermischen Nachverbrennung (TNV) sinkt der Energieverbrauch mit KMA Filtern um mehr als 80 Prozent!

Verbinden Sie das Inspirierende mit dem Nützlichen und besuchen Sie uns auf unserem KMA Messestand: Halle 8.0 | Stand F 5. Sie haben noch keine Eintrittskarte? Wir laden Sie gerne ein und senden Ihnen einen Eintrittsgutschein auf Anfrage.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Bitte benutzen Sie das Kontaktformular für Ihre Terminanfrage.

Veranstaltungsort: Messe Frankfurt

Veranstaltungstermin: Samstag, 4. bis Donnerstag, 9. Mai 2019

Öffnungszeiten:

4. – 8. Mai: 9:00 bis 18:00 Uhr

9. Mai: 9:00 bis 17:00 Uhr

Vereinbaren Sie jetzt einen Termin und erfahren Sie mehr über Abluftreinigung in der Lebensmittelindustrie

Die ausgezeichnete Alternative zur Nachverbrennung.

Kundenbeispiel: Eine industrielle Räucherei in Italien

Industrielle Räucherei in Italien

Industrielle Räucherei in Italien

Produktionsanlage von hochwertigen Fleisch- und Wurstwaren

Abluftmenge: Abluftstrom bis zu 2.250 m3/h

Die Rauchanlagen werden mit einer maximalen Abluftmenge von 2.000 m3/h an 6 Arbeistagen pro Woche mit einer täglichen Betriebsdauer von 16 Stunden betrieben.

Bedingt durch den hohen Erdgas und Strom Verbrauch lägen die jährlichen Betriebskosten für eine herkömmliche Nachverbrennungsanlage (mit Wärmerückgewinnung) bei etwa 53.600€.

Der enorme Energieverbrauch führt zu einer jährlichen CO2-Belastung von etwa 213 Tonnen.

Weniger Energieverbrauch bedeutet weniger Kosten

Weniger Energieverbrauch bedeutet weniger Kosten

So funktioniert die energieeffiziente KMA AAIRMAXX Abluftreinigungsanlage für Räuchereien:

1. Die heiße Abluft aus den Räucherkammern wird in der Rauchsammelleitung zusammengeführt.
2. Mit Hilfe des Röhren-Elektrofilters wird die Abluft von Partikeln und Aerosolen gereinigt.
3. Durch den Gaswäscher erfolgt die Abscheidung aller gasförmigen Komponenten.
4. Die reine Luft kann nun nach Außen geführt werden (Abluftbetrieb).

Mit einem frostfesten Gehäuse ist die KMA AAIRMAXX Filteranlage auch für die Außenaufstellung geeignet.
Bestehende Produktionsanlagen können ohne Umbau weiter verwendet werden.

Reduzierung des Energieverbrauchs um über 80%

Reduzierung des Energieverbrauchs um über 80%

- das KMA AAIRMAXX 2250 Filtersystem spart über 80% der kalkulierten jährlichen Betriebskosten der Nachverbrennungsanlage (mit Wärmerückgewinnung) ein: 8.000€ Betriebskosten ggü. 53.600€!

- die jährliche CO2-Belastung der Räucherei sinkt auf weniger als 11 Tonnen (ggü. 213 Tonnen vor der Installation der KMA-Anlage). Die Reduktion des CO2-Ausstoßes von über 200 Tonnen CO2 jährlich verbessert die Öko-Bilanz des Unternehmens nachhaltig.

- Filtration von Aerosolen (Rauch, Nebel, …)
- Automatischer Austrag von Teer oder Fett
- Automatische Filterreinigung
- Verschleißarmer Betrieb
- Geringer Energieverbrauch

Kundenbeispiel für Frittieranlagen und Garöfen

Industrielle Frittier- und Garanlage in Deutschland

Industrielle Frittier- und Garanlage in Deutschland

Produktionsanlage zur Herstellung von Frikadellen in NRW, Deutschland

Abluftmenge: Abluftstrom von 25.000 m3/h, jährlicher CO2-Ausstoß von über 1.000 Tonnen

Besondere Herausforderung:

- Abluftgemisch aus öligen und klebrigen Emissionen
- stark geruchsbeladene Abluft
- Fleischverarbeitendes Unternehmen liegt in unmittelbarer Nähe eines Wohngebietes

Die Alternative zur teuren Nachverbrennung

Die Alternative zur teuren Nachverbrennung

Energieeffiziente ULTRAVENT® Hybridfilteranlage mit Wärmerückgewinnungssystem, UV-Lichtröhren zur Geruchsabscheidung und automatischem Filterwaschsystem (CIP).

1. Die Abluft wird mit Hilfe eines Elektrofilters von Partikeln und Aerosolen gereinigt.
2. Mit Hilfe des Wärmetauschers wird dem gefilterten Abluftstrom die enthaltene Wärme entzogen. Diese Wärme nutzt der Wärmetauscher danach um die frische Zuluft zu erwärmen.
3. Im letzten Reinigungsschritt erfolgt die Abscheidung der Gerüche mit Hilfe einer Vakuum UV-Lichtanlage.

Reduzierung des Energieverbrauchs um 80%

Reduzierung des Energieverbrauchs um 80%

- 80% weniger Energieverbrauch im Vergleich zu einer konventionellen Nachverbrennungsanlage

- Reduktion des CO2-Ausstoßes um 885 Tonnen und damit eine deutlich verbesserte Öko-Bilanz des Unternehmens

- Auszeichnung für den KMA Hybridfilter mit dem European Foodtech Award, dem Fleischrei Technik Award und weiteren Innovationspreisen

- Projektes wird mit Fördermitteln aus dem Umweltinnovationsprogramm des Bundesumweltministeriums unterstützt

Abluftreinigung in der Fleischwirtschaft

Mit KMA die Abluft hocheffizient reinigen und dabei Geld sowie Energie sparen!

Bei der Herstellung von Fleischprodukten entsteht i.d.R. ein fettiges Abluftgemisch aus Rauch und Gerüchen. Hier sind KMA ULTRAVENT® Hybridfilter eine energieeffiziente Alternative zur traditionellen Nachverbrennungsanlagen. KMA Filteranlagen beseitigen Öl, Fett und Gerüche aus der Abluft und finden Einsatz in den verschiedensten Lebensmittelfeldern.

KMA ULTRAVENT® Hybridfilter reinigen die Luft in einem intelligenten/innovativen 2-Schritt-System ohne teure Verbrennungsenergie: Im ersten Schritt werden Fette, Öle und sonstige Verunreinigungen in einem selbstreinigenden Partikelfilter abgeschieden. Anschließend werden lästige Gerüche mit Hilfe von UV-Licht oxidiert und in einem Aktivkohlefilter herausgefiltert.

Mit Hilfe eines eingebauten Wärmetauschers kann bei genügend Wärmeenergie in der Abluft diese Energie zurückgewonnen und für Folgeprozesse – z. B. als Heißwasser – zur Verfügung gestellt werden. Gegenüber einer Nachverbrennungsanlage spart der Betrieb mit einer KMA Abluftanlage so über 80 % der Energiekosten und verbessert gleichzeitig nachhaltig den ökologischen Fußabdruck der Produktion!

Die hohe Öko-Effizienz entsteht durch das Zusammenspiel aus mehreren energieeffizienten Komponenten:

  • Energiesparender Elektrofilter
  • UV-Licht und Aktivkohlefilter zur Geruchsabscheidung
  • Hocheffizientes Wärmerückgewinnungssystem, bestehend aus Wärmetauschern und Wärmepumpe