Ökologischer Fußabdruck

Ökologischer Fußabdruck

Das Konzept des ökologischen Fußabdrucks wurde 1994 von den Wissenschaftlern Mathis Wackernagel und William Reed entwickelt. Der ökologische Fußabdruck ist ein Angebot- und Nachfrage-Modell und setzt dabei zwei Flächen zueinander in Beziehung: wie groß ist die Biokapazität der Erde und wie viel nutzt die Menschheit von diesen Land- und Wasserflächen. Die Biokapazität der Erde umfasst zum einen die Bereitstellung biologisch produktiver Land- und Wasserfläche und zum anderen die Aufnahme und Neutralisierung anfallender Abfälle. Damit ist der ökologische Fußabdruck ein Mittel zur Messung des Naturverbrauchs.

Stand 2019 ist der ökologische Fußabdruck der Menschheit so groß, dass wir flächenmäßig 1,7 Erden benötigen würden.