Weichmacherdämpfe

Weichmacherdämpfe

Bei Weichmachern handelt es sich um Stoffe die einem Produkt zugesetzt werden um die Flexibilität und Dehnbarkeit dieses Produktes zu erhöhen. Weichmacher können Ester, Öle, Weichharze oder auch natürliche Stoffe wie z. B. Kampfer sein. Weichmacherdämpfe treten primär im Rahmen der Kunststoffverarbeitung auf.

Je nach gewünschten Eigenschaften des Endproduktes werden verschiedene Weichmachertypen miteinander kombiniert. Die unterschiedlichen Weichmachertypen sind in der Regel jedoch nicht an das jeweilige Produkt gebunden wodurch es zu Ausdünstungen kommen kann. Unter Hitzeeinwirkung können Weichmacher auch in Form von Weichmacherdämpfen an die Umwelt abgegeben werden.

In der Industrie treten Weichmacherdämpfe häufig als ein Abfallprodukt im Zuge der Plastikproduktion- und -verarbeitung, sowie als Bestandteil von Öl- oder Emulsionsnebeln auf. Dies geschieht meist in Prozessschritten bei denen hohe Temperaturen zur Verarbeitung des Produktes eingesetzt werden. Im Zuge der hohen Temperaturen entsteht ein feinstes Nebelgemisch aus Gasen, Flüssigkeitströpfchen und Festpartikeln. Aufgrund der chemischen Eigenschaften von Weichmachern ist dieses Gemisch stark brennbar und erfordert daher eine besonders sorgfältige Filtration und Abscheidung. Neben der erhöhten Brandgefahr stellen Weichmacherdämpfe auch ein erhöhtes gesundheitliches Risiko für den Menschen dar. Diese beiden Faktoren bedingen eine hochgradige Abscheidung von Weichmacherdämpfen aus der Prozessabluft.

Die Hochleistungs-Abluftfiltersysteme von KMA Umwelttechnik sind speziell an diese besonderen Herausforderungen angepasst. Dank der modularen Bauweise werden KMA Abluftfiltersysteme individuell auf Produktionsstandort, Produktionsmaschine und Abluftanforderungen eingestellt. Neben dem energieeffizienten Elektrofiltermodul können auch Gaswäscher, Demister sowie UV-Licht und Aktivkohlefiltermodule zur Abscheidung von Weichmacherdämpfen eingesetzt werden. Durch diese individuelle Anpassung wird ein Abscheidegrad von bis zu 99% erreicht. Für eine Einbindung des Filtersystems in das übergeordnete Brandschutzkonzept der Produktionsanlage können die Hochleistungs-Abluftfiltersysteme von KMA Umwelttechnik mit entsprechenden Löschsystemen ausgestattet werden.