UV-Licht

UV-Licht-Modul

Leistungsstarke Geruchabscheidung durch KMA UV-Licht

Das KMA UV-Licht Modul dient der Abscheidung von Gerüchen in der Lebensmittelindustrie und weiteren Industriebereichen mit starker Geruchsentwicklung. Dabei besteht die geruchsbeladene Abluft aus einem komplexen Gemisch unterschiedlicher Sauerstoff- und Kohlenstoffverbindungen. Um diese unterschiedlichen Komponenten hochgradig abzuscheiden setzt KMA Umwelttechnik in seinem UV-Licht Modul UV-Strahlen im Bereich von 185 nm und 254 nm ein. UV-Strahlen von 185 nm spalten den Luftsauerstoff (O2) in einzelne Sauerstoffmoleküle (O) auf. Diese freien Sauerstoffmoleküle bilden im weiteren Verlauf Ozon (O3) sowie Sauerstoff-Wasserstoff Radikale (OH). Eine Strahlung von 254 nm spaltet hingegen die langkettigen geruchstragenden Kohlenstoffverbindungen auf. Zusätzlich werden diese langkettigen Kohlenstoffverbindungen auch über das Ozon und die OH Radikale photochemisch oxidiert.

Die Abscheidung von Gerüchen in Form von langkettigen geruchstragenden Kohlenstoffverbindung ist besonders in der Lebensmittelverarbeitung wie dem Räuchern, Braten und Frittieren sowie bei Kläranlagen oder in der Gummiverarbeitung ein wichtiger Bestandteil der Abluftreinigung da hier die Geruchsbelastung besonders hoch ist. UV-Licht Module von KMA Umwelttechnik dienen zur Abscheidung von Fetten, Lösungsmitteln bzw. VOC sowie diverser Chemikalien. Dafür werden UV-Licht Strahlungen in den Wellenlängen 185 nm, der Vakuum UV-Strahlung (VUV) und 254 nm, der kurzwelligen UV-C Strahlung (UVC) eingesetzt. So erreichen KMA UV-Licht Module einen Abscheidegrad von bis zu 35 %.

Das UV-Licht Modul besteht aus einer Vielzahl von leistungsstarken UV-Licht Lampen. Je nach Abluftzusammensetzung oder Kundenwunsch können die UV-Licht Lampen im Elektrofiltermodul oder aber separat in einem UV-Licht Tunnel installiert werden. Auch die Einbindung von mehreren UV-Licht Modulen ist dank der modularen Bauweise der KMA Abluftfiltersysteme möglich. Für die vollständige Oxidation der Geruchskomponenten wird dem UV-Licht Modul eine Reaktionsstrecke in Form von Rohrleitungen nachgeschaltet. Am Ende dieser Strecke ist ein Ventilator positioniert, der eine Ausbreitung des entstehenden Ozons in der Produktionshalle vermeidet.

Für eine Geruchsreduzierung von bis zu 90 % wird das KMA UV-Lichtmodul immer mit dem energieeffizienten KMA Elektrofilter kombiniert. So wird eine hochgradige Vorabscheidung von Aerosolen und Festpartikeln garantiert und es können nach der Abluftreinigungsanlage keine anlagenspezifischen Gerüche mehr in der Prozessabluft nachgewiesen werden. Durch die kontinuierliche Nutzung können sich auf den UV-Licht Lampen Rückstände bilden, die die Funktionalität und Leistung des Moduls nachhaltig beeinflussen können. Die Reinigung kann mithilfe des automatischen KMA Filterreinigungssystem (CIP) oder, bei geringeren Verschmutzungen, auch per Hand erfolgen. Die regelmäßige Reinigung vermeidet ein Versotten der UV-Licht Lampen und trägt nachhaltig zur Langlebigkeit des gesamten Moduls bei.

Neben dem Einsatz in industriellen Produktionsanlagen werden UV-Licht Module u. a. auch im medizinischen Bereich wie Krankenhäusern, Praxen und Laboren, als auch in der landwirtschaftlichen Tierhaltung zur Entkeimung von Tierställen oder bei Klima- und Wasseraufbereitungsanlagen eingesetzt. Für die Entkeimung werden in diesen Bereichen jedoch nur Lampen mit der Wellenlänge 254nm eingesetzt.