Filterreinigungssystem (CIP)

Filterreinigungssystem (CIP)

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Das automatische Filterreinigungssystem (CIP – cleaning in place) von KMA Umwelttechnik ist ein System zur umfassenden Reinigung der Filterzellenund weiterer Module in KMA Abluftfiltersystemen. Bei jedem Filtersystem von KMA Umwelttechnik kann ein automatisches Filterreinigungssystem eingebaut oder bei Bedarf nachgerüstet werden.

Die Reinigung der Module erfolgt mithilfe einer Kombination aus erhitztem Waschwasser und Reinigungsmitteln. Die Kombination wird auf die Bedürfnisse der Reinigung angepasst um auch hartnäckige Filtrationsrückstände zu entfernen. Das vollautomatische Waschsystem besteht aus einem Waschtank mit Heizstäben und einem Düsenstock. Das Reinigungswasser wird im Waschtank auf die geforderte Temperatur erwärmt und über eine Förderpumpe zum Düsenstock transportiert. Der Düsenstock sprüht das Waschwasser stufenweise unter hohem Druck auf die Filterzelle. Hierdurch lösen sich Öle, Fette und Verkrustungen, der sogenannte Filterkuchen, auf den Oberflächen der Filterzelle ab. Das Waschwasser fließt in eine Auffangwanne und wird in einen externen Tank geleitet, wo es im Anschluss recycelt, aufbereitet und bei Bedarf wiederverwendet werden kann.

Der Einsatz des KMA Filterreinigungssystems (CIP) stellt eine konstant hohe Abscheideleistung und Filterfunktion sicher. Es kann individuell programmiert werden und arbeitet vollautomatisch – die Anwesenheit von Personal ist nicht notwendig. Start und Laufzeit des Filtersystems können auf die Laufzyklen der jeweiligen Produktionsmaschine angepasst oder manuell ausgewählt werden. Darüber hinaus ist eine Programmierung der Waschzyklen auf Wochentag oder Uhrzeit möglich. Die individuelle Anpassung des Reinigungszyklus an die Kundenanforderungen ermöglicht eine regelmäßige und ressourcensparende Reinigung der KMA Filterzellen. Die Reinigung der Filterzelle hat zwei Vorteile – hartnäckige Filtrationsrückstände werden rückstandslos entfernt, gleichzeitig wird der Wartungsaufwand des Filtermoduls so auf ein Minimum reduziert (siehe auch: Partikelfiltration).

Weitere Informationen finden Sie hier.