CO2-Emissionen

CO2-Emissionen

Der Begriff CO2-Emission beschreibt den Ausstoß von CO2, auch Kohlenstoffdioxid genannt, als Nebenprodukt der thermischen Verarbeitung von kohlenstoffhaltigen und kohlenstoffartigen Materialien.

Bei CO2 handelt es sich um ein geruchloses und giftiges Gas, das eine wichtige Rolle im Stoffwechselprozess spielt. In niedriger Konzentration ist CO2 für den Menschen ungefährlich. Bei der industriellen thermischen Verarbeitung entsteht jedoch eine sehr hohe CO2-Belastung mit weitreichenden Auswirkungen auf die Umwelt (siehe auch: Pariser Klimaschutzabkommen).

Da hochkonzentriertes CO2 überwiegend an stationären Anlagen ausgestoßen wird, wurde in Deutschland das Bundes-Immissionsschutzgesetz (BImSchG) mit der angehängten Verordnung zur Luftreinhaltung, TA-Luft, verabschiedet. Besonders in energieintensiven Branchen wie z. B. im Druckguss oder der Textilverarbeitung stehen Unternehmen daher vor einem Problem, da hier im Laufe der Produktion erhebliche Mengen CO2 als Abfallprodukt in der Prozessabluft anfallen. Reine Luft am Arbeitsplatz ist jedoch in modernen Produktionsbetrieben ein Muss. Produkt- und Arbeitsplatz-Qualität sowie Zertifizierungsanforderungen machen Maßnahmen zur Luftreinhaltung zwingend erforderlich. Der Betrieb der dafür notwendigen Luftfilteranlagen erfordert große Mengen an elektrischem Strom, dessen Erzeugung ebenfalls hohe Mengen CO2 erzeugt. Konventionelle Abluftreinigungssysteme, wie zum Beispiel die thermische Nachverbrennung, befreien somit zwar die Produktionsabluft von schädlichen Verunreinigungen wie CO2, sind jedoch energie- und somit kostenintensiv.

Eine energieeffiziente Alternative bieten die modernen Filteranlagen von KMA Umwelttechnik. KMA Abluftfiltersysteme zeichnen sich durch ihren hohen Wirkungsgrad von 85 % aus. Der hohe Wirkungsgrad ergibt sich aus einer Abscheideleistung von bis zu 99,8 % und der sehr guten Energieeffizienz des Filtermoduls. Der Energieverbrauch einer Elektrofilterzelle entspricht dem einer 100 W Glühbirne – bei einer durchschnittlichen Abluftmenge von 5000 m3/h. Wird das KMA Abluftfiltersystem darüber hinaus mit einem Wärmerückgewinnungssystem aus Wärmetauscher und Wärmepumpe kombiniert, wird aus der Abluftreinigung zusätzlich Energie zurückgewonnen, die vorher ungenutzt blieb. Diese zurückgewonnene Energie kann anschließend für Folgeprozesse genutzt werden und reduziert so abermals den Energieverbrauch (der Produktion).

So helfen KMA Abluftfiltersysteme effizient die Kosten für die Luftverbesserung zu reduzieren.